PHILIPP PLEIN - WIE ER ZUM ERFOLGREICHSTEN DEUTSCHEN MODEUNTERNEHMER WURDE

Der Modedesigner Philipp Plein scheint "unstoppable". Sein Imperium wächst gefühlt stündlich. Folgt man ihm auf Instagram, scheint es dieser Mann schläft nie: Gern zeigt er wie er lebt. Er jettet zu seinen Boutiqen weltwei; eröffnet neue Shops, kreiert neue Kollektionen oder feiert im von ihm gestalteten „Private Space“ im Jimmyz in Monte Carlo. Sollte er dann zwischen Mitternacht und Morgengrauen immernoch nicht müde sein, hält er seinen durchtrainierten Körper mit ein paar Sporteinlagen fit. Der einstige Jurastudent Plein ist gegenwärtig der erfolgreichste deutsche Modeschöpfer mit eigener Marke und polarisiert wie kein anderer. Für die einen ist er der junge Cavalli, die anderen nennen ihn Philipp P(l)einlich. Plein lässt das kalt, während die Modebranche leidet, wächst sein Unternehmen rasant. Werfen wir ein Blick hinter die Kulissen. 

 

1 Historie

 

Der Sohn eines Herzspezialisten und einer kunstliebenden Mutter studierte nach seinem Abschluss an der Schule Schloss Salem Rechtswissenschaften und begann Möbel zu entwerfen. Seine Designs weckten bald die Aufmerksamkeit von Experten in der Innenarchitekturbranche. Neben Möbel begann Plein mit der Herstellung von Taschen und Accessoires aus übrig gebliebenen exotischen Ledern, die zusammen mit seinen Designstücken auf Messen verkauft wurden. 2003 wurde der Unternehmer gebeten, eine Lounge auf der deutschen Messe CPD Düsseldorf für Moet & Chandon zu designen, wo auch Plein seine Accessoires verkaufte. Die Mode-Marke, die seinen Namen trägt, wurde im Jahr 2004 geboren und das aktuelle Philipp Plein Luxus Label im Jahr 2008 ins Leben gerufen.

2. Imperium

Er hat seine Firma praktisch aus dem Nichts aufgebaut, machte 300 Millionen Dollar Umsatz in 2017. Er legt Wert darauf, bis heute keinen Euro Kredit aufgenommen oder Investoren von außen hinzugenommen zu haben, wie er sagt. Damit ist er in der Branche die große Ausnahme. Philipp Plein ist international höchst erfolgreich, obwohl er für manche zu laut, zu protzig ist.  Für ihn, sagt er, gehe es um Mode für Menschen, die das Außergewöhnliche lieben: „Philipp Plein ist Luxury Street Couture. Wir sind jung, authentisch und crazy. Andere geben das bloß vor.“ Plein hat verstanden, dass Mode heute Entertainment ist. Und dass eine Marke direkt mit den Konsumenten kommunizieren muss. „Modemagazine werden verschwinden“, sagt er: „Es wird keine neue Anna Wintour mehr geben.“

 

Zahlen gefällig? Als er im November 2016 mit einer wilden Party ein Shop auf der Kö in Düsseldorf eröffnete, hat der Shop bereits im Dezember 340.000 Euro generiert, 15.000 Euro pro Quadratmeter - so Plein. 

 

Auf einen Designer aus Deutschland mit Vollgasmode hatte keiner gewartet. Plein spornte das eher an. Seine erste Kollektionen waren Vintage-Militärjacken, die er mit Swarovski-Totenköpfen bestickte und im Maison et Objet in Paris verkaufte. 2006 wurde die Accessoires Linie eingeführt und im Jahr 2008 wurde die Kollektion "Couture" auf den Markt gebracht. Weiter ging es mit einer "Heavy Metal" -Kollektion auf der Modenschau "Germany's Next Top Model" und ab 2010 eröffneten Plein-Boutiquen in Wien, Moskau, St. Tropez, Cannes Kitzbühel, Düsseldorf. Allein im Jahr 2012 wurden zehn Boutiquen in Marbella, Moskau Krokus, Baku, Mailand, Dubai, St. Petersburg, Seoul, Macau, Amsterdam und Berlin eröffnet. Plein gibt es seit kurzem nun auch in den USA.

 

Kleider und Schuhe lässt er von den besten Herstellern Italiens fertigen - Manufakturen, die auch für die übrige Handvoll Anbieter im obersten Luxussegment arbeiten. "Wir verkaufen Krokojacken für 50.000 Euro, Krokoschuhe für 10.000 Euro, Stiefel für 15.000 Euro", sagt Plein. "In diesem jungen, aggressiven Luxusbereich mit Spitzenqualitäten haben wir keinen Konkurrenten. Und es gibt viele reiche Leute, die sich abheben wollen von der Masse. Wenn Ware im Handel liegt, muss sie auffallen. Dann hat der Kunde die Wahl, ob er seine 500 Euro für Ralph Lauren, Brioni oder eine andere Marke ausgibt. Wir fallen auf und können teurer sein, weil wir nicht vergleichbar sind.“ 

 

Graziano de Boni, der vorher für einige der wichtigsten italienischen Modehäuser gearbeitet hat und nun President North and South America bei Philipp Plein ist, sagt, : „Er hat die gleiche Doppelbegabung: Designer und Unternehmer.“ 

 

Fotos: Philipp Plein Facebook & Instagram

 

3. Statements vom „King of Bling“

Früher waren wir klein und wurden nicht beachtet, heute hasst man uns, weil wir so schnell gewachsen sind. 

 

Wir lassen es in unseren Shows regelmäßig krachen, fliegen Musikstars ein, bauen mal eine Achterbahn auf, mal ein ganzes Fitnessstudio. Warum? Wenn Du vor 100 Leuten stehst, nehmen sie den wahr, der am lautesten schreit. Niemand hat auf Philipp Plein gewartet. Die Marke hat nur eine Existenzberechtigung, wenn sie zur Kenntnis genommen wird. Wenn ich nicht performe, bin ich morgen nicht mehr hier.

 

Wir polarisieren, wir kreieren Emotionen. Das kann gut oder schlecht sein, zumindest erzeugen wir Gefühle. Wir verletzen niemanden, klauen keinem etwas, bringen Menschen zum Lachen. Wenn jemand viel Geld für unsere Mode ausgibt, hat er das Gefühl, etwas Gutes für sich zu tun. Was andere über mich denken, kann mir egal sein, solange unsere Kunden an uns glauben. Wir kommen aus dem Nichts. Unsere Konkurrenten sind seit Dekaden hier, wir seit gut zehn Jahren - und der Wettbewerb ist leider nicht fair.

Weil ich jede Rechnung selbst abzeichne, weiß ich, was die Blumen kosten oder dass schon wieder ein Laptop runtergefallen ist. Wenn ich mich nicht selbst für mein Unternehmen interessiere, wer dann?

 

Ich weiß, dass die Leute über mich reden. Ich trage meinen Namen auf dem Unterarm, ich brauche ein großes Ego. Wenn du nicht an dich glaubst, tut's keiner. Meine erste Million habe ich mit 24 als Jurastudent gemacht, mit Hundebetten aus Krokoleder, die ich auf Messen verkauft habe. Die Leute lachten. Um das durchzustehen, brauchst du Eier wie ein Elefant. Ich habe so dicke Eier, die hat noch niemand zerbrochen.

 

Freiheit, Rebellion, sich nicht in eine Form pressen lassen, in der andere einen gern haben möchten, seine eigenen Entscheidungen treffen, seine eigenen Ideen und Visionen verwirklichen."

 

4. Prominente Freunde

Foto: Philipp Plein Instagram
Foto: Philipp Plein Instagram

Geziert von den allgegenwärtigen Totenköpfen, Pleins Markenzeichen, sind unter seinen prominenten Freunden und Kunden selbstbewusste Darsteller die die Kritik an Philipp Plein nicht im geringsten kümmert: Verona Pooth, Madonna, die Karl-Lagerfeld-Muse Baptiste Giabiconi, der Schauspieler Adrien Brody, Nicki Minaj oder Paris Hilton..... Die Liste ist sehr lang.

 

 

 

 

 

 

 

5. Philipp Plein privat

Philipp Plein wurde 1978 in München geboren, hat einen Sohn und ist nicht verheiratet. Seine Freundinnen wechseln des öfteren, was an seinem hektischen Lebensstil liegt, wie er sagt. Seine Schwester ist die Mode-Muse und Designerin Gloria Epstein.

 

PP hat mehrere Wohnsitze, z.B. New York, Cannes oder dem schweizerischen Amriswil, welche er immer gern auf Instagram präsentiert, genau wie seinen Furhpark bestehend aus den Luxus Limousinen Lamborghini, Rolls-Royce und Bentley. In Bel Air läßt er gerade seine Luxusvilla „Chateau Falcon View“ bauen.

 

 

6. Awards

  • 2007 Gewinner des GQ Award „National Brand of the Year“[25]

  • 2008 Gewinner des New Faces Award in der Kategorie „Fashion“[26]

  • 2014 Gewinner des International Fashion Brand award von Esquire Middle East Man at his best Awards[27]

  • 2016 Gewinner des Monte Carlo Fashion Week Awards[28]

  • 2016 Gewinner des GQ Award „Man of the Year“ in der Kategorie „Fashion“

  • 2018 Gewinner des GQ Award Kaetgorie „Marke des Jahres“

Philipp Plein ist Gründer der Philipp Plein International Group mit den Marken Philipp Plein, Plein Sport, Philipp Plein Junior und Billionaire mit Boutiqen weltweit.

 

Philipp Plein Shops in Dubai

Philipp Plein Instagram

 


Folgen Sie „Classy Dubai" auf

Instagram @classydubai_mag

Youtube Classy Dubai

Facebook @classydubaiblog 

Bloglovin Classy Dubai

LinkedIn Classy Dubai

Pinterest @classydubai

Paule Knete