Lifestyle für Dubais neuen Canal – deutsche Powerboote

Lifestyle

McLaren, Ferrari, Lamborghini auf den Straßen von Dubai - das ist für hier Lebende nichts Besonderes. Die Einheimischen, immer auf der Suche nach etwas Neuem und Speed-Liebhaber, werden eine neue Extravaganz kennenlernen und Bootsliebhaber werden eine Überraschung erleben. Warum noch als einer von vielen mit dem teuren Luxusauto durch die Straßen fahren, wenn man mit einem Speedboot auf dem neuen Kanal von Dubai flanieren kann.  

 

SAY – die Company die eine neue Generation an Supersportyachten, die Speed Art Yachten, entwickelt, hat ihren Sitz und die Produktion in Deutschland und ist binnen kurzer Zeit zu einem bekannten Label für außergewöhnliche Speedboote geworden; mit einem Design dessen herausragend klare, moderne Linien mit der Power der Maschinen harmonieren. Jede Yacht wird individuell bis ins Detail in Deutschland handgefertigt. Aufsehenerregend die Farben, die weggehen vom althergebrachten Weiß hin zum Stil der exklusiven Sportwagen. Die Handschrift und Herkunft aus dem Autorennsport ist unverkennbar – und neu im Bootsbau. Ein Quantensprung.

Höchste Zeit für ein Meeting, bevor der Sommer die Stadt leerfegt. Im Sheraton treffe ich wenige Tage später schon Markus Seidl; einen Profi. Du begreifst sofort: Der Mann, bodenständig, erfahren, weiß wovon er spricht. 

1. Ihre Speedboote sind etwas völlig Neues und sorgen schon von Europa bis Amerika für Furore. Was ist das Besondere daran? 

Ich denke, es ist ein guter Start, den Namen der Company ins Spiel zu bringen. SAY bedeutet Speed Art Yachts. Zunächst muss man wissen, wir haben eine lange, erfolgreiche Geschichte im Bauen mit Kohlenstofffasern für Super Sport Cars und in der Formel 1.  Kohlenstofffasern (carbon fibre) ist ein extrem starkes, leichtes Spitzenmaterial. Es wird umfassend in den Chassis der Formel 1-Rennwagen genutzt, eine Technik die als „Monocoque“ bekannt ist. Ein weiteres Beispiel für den Einsatz von Carbonfaser sind die A380 von Airbus in der Emirates Flotte. Der Rumpf jedes dieser Flieger ist vollständig aus Carbonfaser gefertigt, was ihn sehr viel leichter macht.

Aus genau diesem Material sind unsere Powerboote gefertigt, was zu 30 – 40% Gewichtsreduktion führt, verglichen mit herkömmlichen Booten. Das erlaubt eine längere Haltbarkeit, höhere Geschwindigkeit und natürlich diesen enormen Fahrspaß.

2. Wie kamen sie zum Bootsbau? Man hörte von Formel 1.…

Nach unseren großen Erfolgen im Motorsport, Formel 1, DTM oder dem OEM Geschäft suchten wir nach neuen Herausforderungen. Zu dieser Zeit waren wir mit dem Team zum Essen, an einem schönen Hafen, in einem großartigen Restaurant mit eine wunderbaren Blick über die See. Dort sprachen wir über die Zukunft und neue Anwendungsbereiche für die Carbonfaser außerhalb der Autoindustrie. Während dieses Treffens fiel unser Blick oft auf die vielen Powerboote im Hafen und es fiel auf, dass sie alle gleich in Stil und Farbe waren. Es gab nicht wirklich begeisternde Designs oder Farben. Auf der Stelle beschlossen wir diese neue Herausforderung anzugehen. 2014 investierten wir in eine Company für Carbonfaserboote am Bodensee (zwischen Zürich und München) und schon 2015 in eine 3.120 qm große Produktionsanlage für Powerboote in Wangen. 

 

3. Ihre Produkte sind in der ganzen Welt gefragt. Was ist das Erfolgsrezept Ihrer Powerboote?

Erstens sind es Powerboote der Spitzenklasse für einzigartige Menschen. Wir bieten  Hochleistungsmaterial für Produkte mit höchster Leistung, höchste Qualitätsstandards auf der Ebene des Autoingenieurwesens; eine Kombination einzigartigen Boots- und Rumpfstylings, zukunftsweisendem Design und noblen Sportwagenfarben.

Zweitens versuchen wir stets die Wünsche der Käufer, ihr ganz eigenes Powerboot zu gestalten, zu berücksichtigen. Der Kunde kann die Leder- und Innnenausstattung, Rumpffarbe wählen und natürlich den Antrieb (JET-/Z- Drive oder Aussenbord).

Drittens gibt es für uns als “den” Powerboot -Hersteller fast keine Grenzen. Beispielsweise hat ein Geschäftsmann, welcher im Rallye-Sport involviert ist – eine SAY 42 Speedster bestellt; mit einer 2.200 PS Turbine und zwei V6 Diesel, jeder mit 300 PS. 

Ein wunderbares Projekt und wir sind jetzt schon glücklich die Testfahrt zu machen. Ich denke für solche einmaligen Poweboot-Projekte werden sich schnell Kunden in den VAE finden. 

4. Alles Made in Germany?

Ja, alles unter dem Label „Made in Germany“. All unsere Powerboote sind fast 100% in Deutschland entwickelt, gestaltet und produziert: Die Carbonelemente, die gesamte Rumpfstruktur und der Zusammenbau werden von unserem Team gebaut bzw. durchgeführt. Der Teakholzboden und auch die Lederinnenverkleidungen stammen von lokalen deutschen Partnern. Aber natürlich sind die Maschinen – JET-Drives – von externen Zulieferern, denn wir versuchen immer, die individuellen Kundenwünsche zu berücksichtigen. 

 

5. Man kennt hier Boote mit denen mancher in Dubai auf dem Creek oder im Golf unter Land herum schippert. Wer darf ein Speed Boot fahren? Wer ist die Zielgruppe?

Jedermann kann die Powerboote mit einer Lizenz CE-Kategorie B oder C fahren. (Er lächelt) Man kann nie ein lahmes Boot schnell fahren, aber ein schnelles Boot langsam. Es gibt da diese SAY 29 in San Francisco. Der Besitzer nutzt es täglich zur fahrt ins Büro. 

Die Zielgruppe sind die Menschen, die Luxus lieben, Leistung mit einmaligen Elementen, vielleicht Sportwagenbesitzer oder Geschäftsleute. Zu unserer Überraschung lieben viele Frauen unser Design, das Interieur und die schönen Farben. Auf einigen Messen habe ich gehört wie Frauen ihre Männer fragten “Warum kaufst Du nicht das Powerboot für uns? Es hat einen wunderbaren Stil. Ich liebe es.”

 

6. Kann man schon etwas zu den Preisen sagen? Wo kann man SAY kaufen?

Meiner Meinung nach, wenn man berücksichtigt, dass es sich um high-class gefertigte Carbonfaser-Boote handelt, sind unsere aktuellen Verkaufspreise zu niedrig, angesichts der Leistung die wir abliefern. Doch wir dachten uns, wenn wir neu im Markt sind, und gerade  erst mit der Vermarktung beginnen, dann sollten wir nicht der Teuerste Anbieter sein. Die Preise bewegen sich zwischen 295.000$ (SAY 29 Runabout) bis 950.000$ (SAY45 Speedster). Unser deustches SAY Büro unterbreitet persönliche SAY Angebote für Ihr erstes wirkliches Carbonfaser SAY Powerboot.

 

7. In den Emiraten gehört eine Yacht zum guten Ton, jetzt wie man hört Speed Boot fahren? Warum?

Jeder weiß, in den Emiraten, in Dubai oder Abu Dhabi sieht man täglich viele super Sportwagen auf den Strassen, Wagen die man sonst nur bei Motorsport-Events sieht. Die Menschen hier lieben die Power, sie lieben es Spass zu haben, sie lieben das Besondere. Manche von ihnen lieben schnelle Sachen und Carbonfaser. Unser Material ist absolut dasselbe wie an ihren eigenem Ferrari, McLaren, Lamborghini, Bugatti oder Aston Martin. Besitzer eines einzigartigen SAY Speedbootes zu sein heißt nicht du musst schnell fahren, aber du kannst wann immer du willst (oder deine Frau die Erlaubnis erteilt.) Ich persönlich fahre einen Audi RS6 MTM-Edition mit 620 PS. Ein schöner Wagen und sicher nicht langweilig, aber unsere SAY 29 Carbon Runabout hat ähnliche Parameter auf dem Wasser. Das ist eine wirklich COOLE Sache. 

Wie sie wissen wird der neue Canal durch Dubai bald  fertiggestellt sein und die neue „Hauptstraße“ sein. Viele Leute werden erkennen, dass sie ein neues schönes ausgefallenes Wassergefährt mit Power brauchen und SAY hat die Antwort.

 

Markus Seidl
Markus Seidl

8. Speedboote sind doch sicher auch für Navy oder Küstenschutz interessant? Gibt es da schon Resonanz?

Absolut, wegen der massiven Gewichtsersparnis sind die Powerboote die effizienteste Lösung für Regierungen, Polizei, Hafenbehörden, Zoll und Spezialkräfte genauso wie für Öl- und Gasgesellschaften. Unsere C-RIBs (Carbon Rigid Inflatable Boats) sind ausgestattet mit Rettungsinseln und Kommunikationssystemen und deshalb ideal für Such- und Rettungsoperationen.

Die von SAY herausgebrachten C-RIB Powerboote sind 35% leichter, ideal für den Lufttransport oder schnelle Rettungsoperationen. Nur ein Beispiel. Unser SAY RIB 31 feet (fast 10 Meter Länge) hat voll ausgerüstet ein Gewicht von nur 1.380 kg. Niemand kann diese Zahlen unterbieten. 

Natürlich haben wir schon internationale Anfragen von Küstenwachen, Hafenpolizeibehörden, und Öl-Gesellschaften.

 

Danke für das Gespräch und wir werden die erste Fahrt einer SAY in Dubai gerne begleiten. 

 

Als deutsches Lifestylemagazin sind wir angetan von der SAY-Symbiose aus modernem Design und deutscher Qualität. Wir sind gespannt auf die ersten Powerboote, die wohltuend farbige und stylische Abwechslung ins noch dominierende Einheitsweiß auf Creek, Canal und in Marinas bringen können.

 

Interview: Paule Knete

Fotos: Say GmbH

Classy Dubai berichtet redaktionell und unabhängig. Als People Magazin stellen wir Menschen vor die uns bedeutsam für die Stadt und ihre Bewohner erscheinen. Classy Dubai erhält keinerlei Bezahlung. Wir freuen uns, wenn Sie uns schreiben an marlamaria@classy-dubai.com oder uns anrufen. Von 6 bis 13 Uhr deutscher Zeit sind wir auch tel. erreichbar unter  +971 52 6878 839. Wir sind werbefrei, Sie helfen uns einfach indem Sie uns auf den Buttons unten liken und weiterempfehlen.

 

Folgen Sie "Classy Dubai" auf

Instagram @dubaiclassy

Pinterest @classydubai

Facebook https://www.facebook.com/classydubaiblog

Twitter @classydubai