Rückschau und Ausblick –  erstes Islamic Art Forum der Emirate

Kunst

Hermoine Macura
Hermoine Macura

Am 30. März fand im ersten Haus am Platze die Preview für das „Islamic Art Forum“ im November in Abu Dhabi statt, im edelsten, dem Anlass angemessenen Ambiente, dem Emirates Palace. 

Das Forum ist gleichermaßen eine Plattform für junge zeitgenössische Künstler wie für Legenden, ihre Inspirationen mit der arabischen und der westlichen Welt zu teilen. Islamische Kunst ist bekannt für ihre komplexen Muster und die grazilen Schwünge der Kalligraphie. 

Jamal AlSuwaidi mit einem seiner Arbeiten "Wind"
Jamal AlSuwaidi mit einem seiner Arbeiten "Wind"

Von der einheimischen Kunstgalerie Gadeemadis ins Leben gerufen, hat sich das Kunst-Forum auf das kulturelle Erbe, die Schönheit und Symbolik der islamischen Kalligraphie konzentriert, um die Verbindung zwischen Tradition und Moderne zu erkunden.

 

Vom Forum sollen starke Impulse für die kulturellen Beziehungen zu internationalen Galerien und Kunsthäusern geschaffen werden, die schon jetzt zunehmendes Interesse an der islamischen Kunst zeigen. Die Kuratorin Mariam Al Suwaidi erklärte uns das hochaktuelle Anliegen so: „Vielleicht ein Wendepunkt von Originalität und Erneuerung, und eine Reflexion des Original-Konzeptes der islamischen Kunst als zivilisiert, intellektuell und als ästhetisches Erbe, das erneuerbar ist und modernisierbar.“ In eben diese moderne, öffnende Richtung arbeiten viele der präsentierten Künstler. Einer von ihnen ist Jamal AlSuwaidi, dessen Weg Classy Dubai geraume Zeit - und zu Recht wie wir nun sehen - begleitete. Seine Skulpturen haben einen deutlich spürbaren Bezug zur Geschichte wie zur gesellschaftlichen Gegenwart. Zu einem seiner Werke, dem goldenen, metallenen Segel, aus dem das Wort “Wind” in vielen Sprachen gestanzt wurde. sagt er: „Mein Großvater ist noch mit der Dhow gereist. Wenn Du reist, verbindest Du dich mit anderen Kulturen. Das symbolisiert für mich dieses Segel.“

Eine ganze Reihe internationaler Künstler sind eingeladen, ihre Arbeiten zu präsentieren. Unter ihnen der Marrokaner Mohamed Boustane, bekannt für seine Kalligraphien auf Papier, Leder und Zedern. Die britische Kalligraphiekünstlerin Soraya Syed zeigt klassische arabische Kalligraphie mit innovativen neuen Technologien.

Die Gründerin Miriam Al Suwaidi: „Ich fühle mich verpflichtet den eindrucksvollen Charme unserer Kultur in der Welt zu verbreiten und...“ noch einmal betont sie „das einzigartige Konzept der islamischen Kunst als zivilisiertes, intellektuelles und ästhetisches Erbe zu fördern, das erneuerbar und aktualisierbar ist.“

 

 

Den ganzen November über wird das eigentliche Islamic Art Forum stattfinden, mit zahlreichen Ausstellungen und Workshops. Wir wünschen den verdienten Erfolg und viele Besucher aus dem Westen, die sich der arabischen Kultur zu öffnen vermögen. Sie 

Text: Marlamaria

Fotos: Paule Knete und Hermoine Mercura

Classy Dubai berichtet redaktionell und unabhängig. Als People Magazin stellen wir Menschen vor die uns bedeutsam für die Stadt und ihre Bewohner erscheinen. Classy Dubai erhält keinerlei Bezahlung. Wir freuen uns, wenn Sie uns schreiben an marlamaria@classy-dubai.com oder uns anrufen. Von 6 bis 13 Uhr deutscher Zeit sind wir auch tel. erreichbar unter  +971 52 6878 839. Wir sind werbefrei, Sie helfen uns einfach indem Sie uns auf den Buttons unten liken und weiterempfehlen.

 

Folgen Sie "Classy Dubai" auf

Instagram @dubaiclassy

Pinterest @classydubai

Facebook https://www.facebook.com/classydubaiblog

Twitter @classydubai