Noch 3 Tage die Emirate in Gold und Bronze

Kunst & Kultur

Dubai wurde über viele Jahre oberflächlich betrachtet - „Wolkenkratzer, Scheichs und Öl.“ Doch es entwickelt sich rasant eine interessante kreative und intellektuelle Community. Fashion, Galerien, Designer, Künstler.  Dubai ist auf dem besten Wege mit der der  Modewoche „Fashion Forward“, der Dubai Design Week, einem eigenen Design District (wir berichteten), der Alserkal Avenue eines der Mode-, Design- und Kunst-Zentren der Welt zu werden. 

 

 

Wir haben in den letzten Monaten tolle Vernissagen besucht, interessante Designer und Künstler getroffen. Wir sind beeindruckt von der Vielfalt und Kreativität. Und hiermit setzen wir unsere Reihe fort, Ihnen Personen aus der arabischen Gesellschaft und ihre Vielfalt an Kreativität vorzustellen.

 

Getroffen haben wir uns diesmal mit einem emiratischen bildenden Künstler – Jamal Alsuwaidi – den wir 2015 leider nur kurz treffen konnten. Diesmal passten unsere Terminkalender zueinander.  

Sein Talent wurde schon früh entdeckt und gefördert, seine Werke preisgekrönt. Alsuwaidis Inspiration ist zutiefst in der einheimischen Kulturgeschichte verwurzelt, aber auch stark beeinflusst durch seine Studienreisen durch Europa - von Frankreich über Italien bis ins russische St. Petersburg.

 

Wer die Kulturszene der Emirate verfolgt, bekam in den letzten Monaten einen Eindruck, wie sehr der Tod der 43 im Jemen gefallenen Soldaten das Land erschüttert hat. Auf der Dubai Downtown Design Week im Oktober 2015, stellte der Designer Khalid Shafar 43 mit Tarnstoff bezogene Hocker im Eingangsbereich auf, zum Andenken an die Gefallenen. Auch Jamal Al Suwaidi schuf mehrere Objekte, die sich mit dem Thema Martyrium befassen. Die Geschichte der Emirate, Familie und Frieden nehmen ebenfalls, wie die Galerie zeigt, breiten Raum ein.

 

Originell in Idee und Gestaltung die Muschel aus Bronze. Sie enthält anstelle der Perle, mit deren Taucherei und Handel man einst den kargen Lebensunterhalt bestritt, als Zeichen der Neuzeit ein Ölfass. Eben jenes Ölfass finden wir bei „Rhythm of Life“ wieder. „Wissen Sie,“ sagt Alsuwaidi „in vielen Häusern findet man Klaviere, doch die Tasten sind verstaubt. Anders bei uns. Unsere Führung hat auf der Klaviatur gespielt und dem Land den Rhythmus des Lebens eingehaucht.“ und weist auf die vielen kleinen goldenen Fässer die er zu Tasten vereint hat. Ein bemerkenswerter Ansatz des Künstlers, mit dem allein schon er die Emirate treffend charakterisiert, ist Verbindung von historischer Kalligrafie, umgesetzt mit moderner Lasertechnik. Da ist zum Beispiel „Trip of Sail“, als Zeichen des Völkerverständigung. Die goldbeschichtete Skulptur des Segels auf einem Bootskörper aus echtem, altem Schiffsholz, trägt das Wort „Wind“ in vielen Sprachen. Der überdimensionale Briefumschlag lässt das Wort „Frieden“ in allen Sprachen über die Länder ergießen.

Al Suwaidis Kunst kann man derzeit noch bis zum 30. Januar 2016 in der ProArt Galerie in der Palmstrip Mall an der Jumeirah Road sehen.

 

Die Galerie hat geöffnet Samstag - Donnerstag: 10 Uhr – 19 Uhr
Freitags 13 Uhr – 18 Uhr

Location Map

 

Interview: Marlamaria

Fotos: Paule Knete

Classy Dubai berichtet redaktionell und unabhängig. Als People Magazin stellen wir Menschen vor die uns bedeutsam für die Stadt und ihre Bewohner erscheinen. Classy Dubai erhält keinerlei Bezahlung. Wir freuen uns, wenn Sie uns schreiben an marlamaria@classy-dubai.com oder uns anrufen. Von 6 bis 13 Uhr deutscher Zeit sind wir auch tel. erreichbar unter  +971 52 6878 839. Wir sind werbefrei, Sie helfen uns einfach indem Sie uns auf den Buttons unten liken und weiterempfehlen.

 

Folgen Sie "Classy Dubai" auf

Instagram @dubaiclassy

Pinterest @classydubai

Facebook https://www.facebook.com/classydubaiblog

Twitter @classydubai