Ein Stern für die Ostküste

Essen und Trinken

Über maritimes Flair, gutes Essen und einen aufgehenden Stern an der Ostküste der Emirate.

Ein leichter Weißwein. Dazu die nach dem Sommer so ersehnte Brise und der Blick aufs Meer – über  weiße Yachten hinweg. Und dann … diese Ruhe. Wir sind der Geräuschkulisse des pulsierenden Dubai nach Fujeirah entflohen. Auf einer edlen Holzterrasse im Internationalen Marine Club von Fujeirah sitzen wir und probieren uns durch die deutsch-peruanische Speisekarte – des „RJJ’s“.

Fine Dining, offenes BBQ, Sportsbar oder die Shisha auf der Terrasse, das maritime Flair schaffen eine so angenehme Atmosphäre, dass es jedem Gast schwerfallen dürfte, irgendwann wieder aufzubrechen. Das „RJJ’s“ ist allgegenwärtig in der Marina; vom erstklassigen (und doch urigen) Restaurant im Obergeschoss des Clubs bis zu den originellen bunten Containern der „Snackbar“ und den Freisitzen am Pier.

Die deutschen Besitzer Rolf Brandt und Jens Macheledt sprechen mit uns über das einmalige Erlebnis (oder besser Abenteuer?), ein Restaurant in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu eröffnen.

Ein Classy-Dubai-Bericht über ein solches Unterfangen muss einen Praxistest der Küche natürlich einschließen. Um es vorweg zu nehmen, nur die Magenkapazität setzte dem Verkosten natürliche Grenzen. Während wir mehr über die Pläne von „RJJ’s“ erfahren, wird das erste Gericht, ein Chicken-Mushroom-Pie im peruanischen Stil serviert. (s. u. rechts)

Du merkst mit einem Dubai-gewöhnten Gaumen sofort, das schmeckt unerwartet, neu, anders, intensiv. Es hat glücklicherweise nichts von den langweiligen Standards und nicht die indische Gewürznote, die wir aus so manchen Restaurants von Dubai her kennen. Hier bekommst Du peruanische Leidenschaft und deutsches Handwerk.

Die Karte ist trotz deutscher, peruanischer und arabischer Küche übersichtlich. Natürlich springt der Schwerpunkt auf traditionellen deutschen Gerichten sofort ins Auge, wie das Schnitzel oder die Rinderroulade mit Rotkraut. Jens Macheledt erklärt die Mühe und den Aufwand, der für jedes Gericht getrieben wird.

Der Gast soll das nicht spüren, aber wir finden, er darf es ruhig wissen, wenn beinahe alles was die Küche verlässt, handgemacht wird und frisch zubereitet ist. Viel könnte man über exzellentes Handwerk, besondere Gewürze, den kräftigen peruanischen Einfluss berichten. Doch das wird der Gast schnell selbst merken. Es spricht für die Menschen hinter „RJJ’s“ wenn man drei Monate aufwendet, um einen Lieferanten zu finden der Hühner in der passenden Qualität  liefern kann. Bei Niveau und Güte gibt es keine Kompromisse. Auch bei der Quantität nicht. Der Gast soll doch hier bitte satt werden, spricht aus der Größe der Portionen. Zu der ausgezeichneten Karte gibt es internationale und deutsche Biersorten vom Fass, Weine - und ja, auch den unvermeidlichen Magenbitter mit dem Hirschgeweih.

Ceviche - einer unserer Favoriten
Ceviche - einer unserer Favoriten

Ob Restaurant, Sportsbar, Terrasse, die offene Küche - kein Stein blieb auf dem anderen. Alles ist funkelnagelneu. Und doch sei noch nicht alles perfekt, erzählt Jens. Einige Feinschliffe stehen noch aus, aber so ist es nun mal, insbesondere hier in dieser Region. Alles dauert länger als geplant, braucht mehr Kraft, ist man nicht vor Ort. Dann passieren Fehler, die sich in der Bauqualität widerspiegeln würden. Ja, sie waren müde und ein gewisser Grad an Erschöpfung erreicht, doch die Vorfreude, dass es nun losgeht, gibt ihnen neue Energie.

Sportsbar
Sportsbar

Stolz sind die beiden, dass sie innerhalb von wenigen Monaten auf einer so großen Fläche einen maritimen, gemütlichen Platz erschaffen konnten. Wir fragen Rolf Brandt, welche Bedeutung der Name RJJ´s hat. „Es sind die Anfangsbuchstaben unserer Vornamen Rolf, Jens und Judith – meiner peruanischen Frau“. Somit ist auch die Frage nach der deutsch-peruanischen Kombination geklärt. 

Mittlerweile haben wir schon die halbe Speisekarte eben jener deutschen & peruanischen Cuisine getestet. Unser Prinzip ist, über Gutes auch positiv zu berichten. Verbesserungswürdiges wird nicht an die große Glocke gehängt, aber direkt angesprochen. Im „RJJ’s“ hatten wir buchstäblich nichts zu beanstanden. 

Im Gegenteil, die offene Küche, in der man den Köchen gerne zuschauen kann,  liefert tatsächlich ein Geschmackserlebnis nach dem anderen. Eines der Highlights - Ceviche, wie man es höchstens aus dem "Ceviche" in London oder eben in Peru kennt. Ein peruanisches Original, nach traditioneller Art marinierter Fisch. Von uns mit 5***** bewertet. Ob deutsche Rinderroulade oder peruanisches Huhn „Pollo Ala Brasa“, Lemon Meringue Tart und Apfel-Streusel-Kuchen, selbst der kritischste Restauranttester unter uns war vollends überzeugt.

Bekannt ist, die beiden Unternehmer haben noch große Pläne. Ein solch einmaliger Ort verlangt nach einzigartigen Konzepten. Wer weiß, vielleicht gibt es hier bald einen neuen Anziehungspunkt für das Nachtleben der Ostküste der Emirate? Man munkelt von Cocktailbar, Musikevents am Pier und etwas in schwindelerregender Höhe steht auf dem Zettel…

Fragen wir sie selbst.

Was ist Eure Erwartung an dieses neue Konzept? Welche neuen Ideen werden nun die neuen Gäste anziehen?


Rolf Brandt: Wir haben überraschende Ideen und viel Know-How in RJJ's gesteckt. Unsere Gäste werden von der für die Region neuen Qualität überrascht sein. Alles was man will… Der freie Blick aufs Meer beim Glas Wein von der schattigen Terrasse. Eine rundum frische, handgemachte Cuisine für jeden Gaumen. Das Spiel Deiner deutschen Lieblingsmannschaft in der Sportsbar live sehen. Bei deutschem Hopfen und Malz. Wer bietet das sonst und zu einladenden Preisen?


Jens Macheledt: Unsere Erwartungen sind natürlich hoch, aber zuerst sorgen wir dafür, dass die Qualität und der Service stimmen – das sind für uns die entscheiden Punkte. Wir haben noch viele Ideen. Nun müssen wir uns Schritt für Schritt da hinarbeiten, um auch in Zukunft zu zeigen, dass wir zu den besten Restaurants und Bars gehören wollen.


Könnt Ihr ein bisschen wenigstens über die Pläne verraten?

Zum Beispiel haben ein "Dinner In the sky" imVisier, ein Special Gourmet Dinner, Late Breakfast Brunch, Musik Festivals und vieles mehr. Zunächst aber steht das Eröffnungswochenende am 12./13. 11. ins Haus. Mit einem Buffet for free für alle und erschwinglichen Getränken aus der Heimat.

Sicher ist, bei Classy Dubai werden wir die Bahn von RJJ’s am Firmament weiter verfolgen. Spätestens zur Eröffnungsparty sind wir wieder hier.

Bericht: Marlamaria

Fotos: Paule Knete für Classy Dubai


Wir freuen uns, wenn Sie uns schreiben an marlamaria@classy-dubai.com oder uns anrufen. Von 6 bis 13 Uhr deutscher Zeit sind wir auch tel. erreichbar unter  +971 52 6878 839. Wir sind werbefrei, Sie helfen uns einfach indem Sie uns auf den Buttons unten liken und weiterempfehlen.


Folgen Sie "Classy Dubai" auf

Instagram @dubaiclassy

Pinterest @classydubai

Facebook https://www.facebook.com/classydubaiblog

Twitter @classydubai