"Veränderungen sind gut" - Eine junge Frau und die Emiratisierung

People

Zainab Moosawi  Quelle: (C) 2015 Classy Dubai, Paule Knete

Zainab Moosawi - eine junge Frau erzählt über ihre Sicht der Emiratisierung, die in den VAE ein vieldiskutiertes Thema ist.

Man stelle sich vor, in Deutschland hätten wir – wie die Emirate - einen Ausländeranteil von 85%. Die verbleibenden 15% Emiratis arbeiten oft im öffentlichen und Government-Sektor. Große Teile der klein- und mittelständischen Unternehmen befinden sich im Besitz von Einwohnern mit ausländischem Pass.

Quelle: Tradeandexportme.com
Quelle: Tradeandexportme.com

Seit Jahren verfolgt man in den Emiraten das Ziel, durch eigene Bürger auch in der Privatwirtschaft breiter Fuß zu fassen. Wie wir erfuhren, hat die Regierung offenbar eine Quote von 5% verkündet; soviel Emiratis sollen pro Unternehmen eingestellt werden. (Wir veröffentlichen bald Zahlen über die Emirate unter „Facts / Figures“ hier auf der Webseite. ) Kein Wunder, da die meisten Positionen in der Privatwirtschaft von Ausländern besetzt sind. Scheich Nahyan bin Mubarak, Minister für Kultur, Jugend und Gemeinwesen-Entwicklung sagte kürzlich vor britischen Unternehmern: “Der größte Teil der Emiratischen Jugend will im öffentlichen statt dem privaten Sektor arbeiten. Ich hoffe Ihre innovative Einstellung kann helfen, Wege zu finden, diese Haltung zu ändern.“

Im deutschen Mainstream wird leider - abseits der üblichen Vorurteile - nicht gefragt: Wie sieht es hinter der Stirn der Emiratis aus? In Europa oft anzutreffen ist das Vorurteil, Frauen spielten hier in den Emiraten keine entscheidende Rolle. Wer hier lebt weiß das besser. Wir haben z. B. mit einer jungen Emirati gesprochen, die mit 26 Jahren, 2-fache Mutter und Geschäftsfrau ist. Sie studiert bezeichnenderweise „Women Leadership“.

 

Zainab Moosawi brennt darauf, die Visionen des Gründervaters der VAE, Sheikh Zayed, und des Oberhauptes von Dubai und Premierministers der Emirate, Sheikh Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, wahr werden zu lassen. Wir haben bei Jonathan Lee Middle East eine authentische, dynamische Frau getroffen. (Video)

 

Zainab Moosawi
Zainab Moosawi

Du bist in Dubai geboren. Dubai hat eine rasante Entwicklung genommen. Kannst du uns erzählen wie sich die Stadt und die Einheimischen geändert haben?

Es hat sich alles um 180 Grad verwandelt. Seit ich ein kleines Kind war kenne ich das Wort von Sheikh Zayed und ich bin sehr davon inspiriert. „Ich werde die Wüste in eine Oase verwandeln.“ Er fing an Palmen zu züchten und so ging es mit allem anderen weiter. Es ist wahr, er hat begonnen, die Wüste in eine Oase zu verwandeln.

 

Wie lebst du in Dubai? Ich hab gehört du hast dein eigenes Business und arbeitest gerade bei Jonathan Lee Recruitment?

Ich studiere gerade und mache meinen MBA in Women Leadership. Bei Jonathan Lee bin ich im Praktikum, das mir auch den Weg ebnet für meine Karriere. Es ist ein sehr aufregender Schritt an meiner Karriere zu arbeiten, denn ich gehöre nicht zu den Frauen die risikofreudig sind. Mein Praktikum soll auch mein Weg sein, zur Emiratisierung beizutragen. Mein eigenes Business hab ich vor 2 Jahren angefangen. Ich verkaufe Kleidung im Groß- und Einzelhandel, innerhalb der Emirate.

 

Emiratisierung ist ein großes Thema in den VAE. Wie siehst du dich in dieser Rolle?

Wie ich vorhin schon erwähnte, ich bin sehr inspiriert durch Sheikh Zayed. Als ich 15 Jahre alt war erzählte mein Lehrer, dass Sheikh Zayed etwas Wichtiges gesagt hat. „Frauen sind ein Teil unserer Gesellschaft“. Und das ist mir bis heute in Erinnerung und ich beschloss damals, ich werde eines Tages als Frau etwas an unsere Gesellschaft zurückgeben. Ihr wisst ja, dass wir als Locals viel Unterstützung vom Staat bekommen. Ich konnte kostenfrei studieren, der Staat übernimmt meine Gesundheitskosten. Seit ich angefangen habe zu arbeiten, habe ich es seither als Chance angesehen, meiner Gesellschaft etwas zurückzugeben. Emiratisation bedeutet für mich in erster Linie den Frauen unseres Landes zu helfen, die Vision von Sheikh Zayed mit zu erfüllen. Sheikh Mohammed führt das Thema Emiratisierung weiter. Er möchte, dass alle Organisationen/Firmen 5% Emiratis einstellen.

 

Wie denkt die ältere Generation von Emiratis über die Veränderungen die Dubai in den letzten Jahren durchlebt hat und auch weiterhin erleben wird?

Es ist nicht leicht für sie. Auch für uns als jüngere Generation ist es nicht immer einfach, die Veränderungen zu sehen und zu leben. Aber für die Älteren ist es sehr schwer. Du gehst für 2 Wochen ins Ausland und wenn du wieder kommst, hat sich schon wieder vieles geändert. Viele Leute kommen und gehen, es wird vieles offener was nicht in das frühere Lebensbild der älteren Generation passt. Da die Veränderungen so schnell passieren, fehlt manchmal die Zeit sich daran zu gewöhnen.

 

Wie siehst du selber die Zukunft der Emiratisierung in Dubai?

Dubai ist multinational. Ich wünsche mir sehr, dass die geforderten 5% Emiratisierung erhöht werden. Und ich möchte mit dazu beitragen mein Volk mit bei der Emiratisierung/Arbeitsfindung zu helfen. Das würde mich sehr glücklich machen.

 

Dubai´s Pläne bieten dafür einiges an Chancen…

Bis zur Expo2020 wird es noch viele Veränderungen geben. Es ist natürlich auch wirtschaftlich ein wichtiges Projekt. Da Sheikh Mohammed natürlich weiterhin darauf bedacht ist, alles zur Nummer 1 zu machen, sehe ich kein Stopp, was Veränderungen angeht.

 

Wenn wir als Deutsche nach Dubai kommen, sehen wir nicht nur optisch, dass es Unterschiede gibt. Für uns wirkt das Volk sehr selbstbewußt und stolz.

Unterschiede gibt es bestimmt. Wenn man nur die Kleidung vergleicht. Wir Frauen tragen nur unsere schwarze und die Männer die weiße Tracht. Und ja, wir fühlen uns sehr stolz auf unser Land und das was bisher erreicht wurde. Wir leben sehr sicher, sind sehr gut abgesichert und wir sind sehr loyal zu unserem Land.

 

Freust du dich über all die Veränderungen?

Veränderungen sind gut. Wir mussten uns natürlich erst einmal daran gewöhnen. Es kamen und kommen viele Ausländer her; sie sind sehr gebildet - und du weißt noch nicht was das bedeutet, wo es  sich alles hin entwickelt. Da müssen wir natürlich auch etwas dazu tun und das fängt mit einer guten Ausbildung an. Umso glücklicher bin ich, dass mein Land mich bei meiner Ausbildung und bei meinem Business immer unterstützt hat.

 

Was wünschst du dir für Dubai´s Zukunft?

Das sich die Prozentzahl für die Emiratisierung erhöht, dass die Frauen noch mehr an sich glauben und noch aktiver in der Gesellschaft werden.

 

Was ist deine Message für unsere Leser?

Ich höre oft, dass über uns gesagt wird, wir seien oberflächlich, bekämen zu viel Unterstützung. Aber so ist es nicht. Wir arbeiten hart, wir studieren fleißig, wir sind sehr mit unserem Land verbunden und - sehr darauf bedacht, dass es unserem Land gut geht. Wir wollen Visionen mit erfüllen.


Text: Marlamaria

Fotos: Paule Knete für Classy Dubai


Fragen an uns?

Wir freuen uns, wenn Sie uns schreiben an marlamaria@classy-dubai.com oder uns anrufen. Von 6 bis 13 Uhr deutscher Zeit sind wir auch tel. erreichbar unter +971 52 6878 839. Wir sind werbefrei, Sie helfen uns einfach indem Sie uns auf den Buttons unten liken und weiterempfehlen.


Folgen Sie "Classy Dubai" auf

Instagram @dubaiclassy

Pinterest @classydubai

Facebook https://www.facebook.com/classydubaiblog

Twitter @classydubai